Chesa Monte
Tiroler Sauerbrunn

anerkanntes Heil- und Mineralwasser

 

 
In Obladis, auf einer Seehöhe von 1.386 Metern, entspringt seit Jahrhunderten eine Quelle mit besonders wohltuender Wirkung. Der „Tiroler Sauerbrunn“ – benannt nach seinem natürlichen Kohlensäuregehalt – ist das Heilwasser unserer Region, das bereits seit dem Jahr 1212 bekannt ist. Laut Legende bemerkte damals ein Hirte, dass seine Ziegen besonders gerne von dieser Quelle tranken. Er kostete vom Wasser und erkannte die anregende Wirkung.
 
Tiroler Sauerbrunn muss direkt an der Quelle abgefüllt werden und besitzt auf Grund seiner Mineralstoffe und Spurenelemente heilende, lindernde und vorbeugende Wirkung. Seine Wirksamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen und durch die amtliche Zulassung bestätigt (ausgezeichnet mit dem Tiroler Landeswappen).
 
Das Wasser der Obladiser Quelle galt schon im 15. Jahrhundert als eines der besten. Von Ladis  ließ sich Kaiser Maximilian täglich, über eine Strecke von 100 km, das begehrte Wasser an seinen Hof nach Innsbruck liefern. Nach seinem Tod blieben die Habsburger dem Wasser treu - der Schwefelquelle für Badekuren - dem Sauerbrunn für Trinkkuren.

Obladis entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte vom einfachen Badebetrieb zu einem feudalen Kurhotel, das aber 1972 durch einen Großbrand zerstört wurde.
 
„Vor über 100 Jahren übernahm der Urgroßvater den Tiroler Sauerbrunn“, erzählt Thomas Kirschner, der den Kleinbetrieb heute gemeinsam mit Gattin Christine besonders engagiert führt.

Das Wasser wird direkt am Quellursprung im Wald abgefüllt. Für die Familie Kirschner der schönste Platz zum Leben: „Allein mitten im Wald und gutes Wasser – Herz, was begehrst du mehr! Wir sind stolz darauf, in so einem schönen Kreislauf zu arbeiten!“ Hygiene und Umwelt haben oberste Priorität, das Wasser wird ausschließlich in dunklen Glasflaschen abgegeben.

Wir pflegen seit über 40 Jahren eine sehr gute Geschäftsbeziehung mit Familie Kirschner und servieren unseren Gästen mit Freude den Tiroler Sauerbrunn!

 

 

Folgen Sie uns: