Chesa Monte
Tourenportal

Wandern im Herzen der Alpen

Das Wanderhotel Chesa Monte**** ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Wanderungen. In unserem Wander- und Tourenportal finden Sie viele Wandervorschläge und Tourentipps in Serfaus-Fiss-Ladis und im Tiroler Oberland.


Sei’s die gemütliche Familienwanderung oder die Bergtour auf einen der mächtigen 3.000er – mit Wanderwegen aller Schwierigkeitsgrade durch Wälder, über bunte Wiesen und hinauf zu den imposanten Gipfeln, gehört die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis zu den beliebtesten Wanderzielen in Tirol!


Entdecken Sie mit uns das wunderschöne Urlaubsparadies im Herzen der Alpen.


Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren


Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Wanderung zum Furglersee und Blankasee

Wanderart
Seenwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Kölner Haus (1.965 m)
Geh- / Fahrzeit
Wir fahren mit dem kostenlosen SFL-Shuttle nach Serfaus.
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
350 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Von Fiss fahren wir mit dem kostenlosen SFL-Wandebus nach Serfaus (1.427 m). Mit der Gondelbahn fahren wir zum Kölner Haus (1.965 m) und weiter zum Lazid (2.346 m). Nachdem wir auf der „Scheid“ in Richtung „Furglersee“ abgezweigt sind, kommen wir in die Murmeltierregion. Über die Scheid (2.429 m) und das Kitzköpfl wandern wir zum Furglersee (2.458 m). An imposanten Felswänden vorbei geht’s dann zur Kanzel und zu den Oberen Glockhäusern mit den Glockseen und dem Blankasee. Der Rückweg führt uns zum Kölner Haus, über den Beutelkopf (1.795 m) und die Möseralm zurück nach Fiss.
Beschreibung
Herrliche, mittelschwere Wanderung durch die Murmeltierregion zu den den Hochgebirgseen: "Furglersee", "Glockseen" und "Blankasee". Tausende von Murmeltierbauten gibt es hier und ständig hören wir die grellen und doch vertrauten Warnpfiffe der „Wächter“ in den Murmeltierkolonien. Wissenswertes zu den Murmeltieren: Murmeltiere bauen sehr ausgedehnte Gangsysteme, welche aus Fluchtröhren und separatem Dauerbau bestehen können. Oftmals ist es schwierig, diese zu unterscheiden, da nicht jeder Bau fertig gestellt und genutzt wird. Die Gänge können eine Länge von 10 bis 70 m haben; der bisher gemessene Rekord war ein Tunnel von 113 m Länge. Im Winter halten Murmeltiere einen ausgedehnten Winterschlaf, der bis neun Monate dauern kann. Der Schlafkessel wird dafür mit weichem Gras ausgepolstert, in welchem sich die Tiere zusammenrollen. Für diese lange Ruhezeit fressen sie sich während der kurzen Sommermonate große Fettreserven an. Während dieser saisonalen Ruhephase können Darm und Magen von Murmeltieren um die Hälfte verkleinert werden um Energie zu sparen. "Öl des Lebens" nennt man das Murmeltieröl in den Bergen. Zu Recht! Denn Murmeltieröl enthält einen hohen Anteil an natürlichem Kortison und ist schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Heilmittel, das bei Muskel- und Gelenkbeschwerden wohltuende Erleichterung verschafft. Das Öl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, welche in der Naturmedizin schon seit langem bekannt ist. Aufgrund seiner Eigenschaften dringt das Murmeltieröl tief in das Gewebe ein und fördert die Durchblutung.

weitere Touren

Folgen Sie uns: