Chesa Monte
Tourenportal

Wandern im Herzen der Alpen

Das Wanderhotel Chesa Monte**** ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Wanderungen. In unserem Wander- und Tourenportal finden Sie viele Wandervorschläge und Tourentipps in Serfaus-Fiss-Ladis und im Tiroler Oberland.


Sei’s die gemütliche Familienwanderung oder die Bergtour auf einen der mächtigen 3.000er – mit Wanderwegen aller Schwierigkeitsgrade durch Wälder, über bunte Wiesen und hinauf zu den imposanten Gipfeln, gehört die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis zu den beliebtesten Wanderzielen in Tirol!


Entdecken Sie mit uns das wunderschöne Urlaubsparadies im Herzen der Alpen.


Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren


Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Wanderung zur Ascherhütte 2.256 m

Wanderart
Gipfeltouren
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Herrliche Wanderung am Spinnseeweg, einem mehrfach ausgezeichneter, großartigen Bergweg in das einsame und unberührte Urgtal – ein landschaftliches Naturjuwel.
Ausgangsort
Hotel Chesa Monte**** in Fiss
Ausgangspunkt
Fisser Joch 2.436 m
Bus/Zug
Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel von See im Paznauntal retour nach Fiss
Gehzeit bis
6
Höhenunterschied
881 m
Höchster Punkt
Spinnscharte 2.681 m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Wir fahren mit der Gondelbahn zum Fisser Joch (2.436 m). Der Weg führt uns über flache Grashänge und Steinblockfelder hinein in den Talgrund des Urgtales. Zu den Spinnseen geht es etwas ansteigend den Bach entlang über Steinkare (Gemsrevier) auf einen Geländerücken und kurz dahinter zum Oberen Spinnsee (2.450 m). Ab hier windet sich der Steig hoch zur Spinnscharte (2.681 m) mit herrlichem Tiefblick auf die Seen und auf das Urgtal. Dann folgen wir dem Steig hinunter in den breiten Talgrund zur bewirtschafteten Ascherhütte (2.256 m). Weiter geht´s zur Bergstation der Gondelbahn See, die uns ins Tal hinunter bringt.
Beschreibung
Die Ascher Hütte steht in herrlicher freier Lage auf 2.256 m Meereshöhe. Von der Stadt Asch, einem Industrieort im früher deutschen Sudetenland, kam der Anstoß zur allgemeinen Erschließung der Samnaun-Gruppe. Mit der Ascherhütte richtete sich die schon im Jahr 1878 gegründete Sektion in Samnaun häuslich ein und baute Weg und Steg. Mit der Hüttengründung erfolgte der erste öffentliche Hinweis auf den hochalpinen und zentralen Hauptkammabschnitt zwischen Hexenkopf, Furger und Rotpleiskopf.

weitere Touren

Folgen Sie uns: