Chesa Monte
Tourenportal

Wandern im Herzen der Alpen

Das Wanderhotel Chesa Monte**** ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Wanderungen. In unserem Wander- und Tourenportal finden Sie viele Wandervorschläge und Tourentipps in Serfaus-Fiss-Ladis und im Tiroler Oberland.


Sei’s die gemütliche Familienwanderung oder die Bergtour auf einen der mächtigen 3.000er – mit Wanderwegen aller Schwierigkeitsgrade durch Wälder, über bunte Wiesen und hinauf zu den imposanten Gipfeln, gehört die Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis zu den beliebtesten Wanderzielen in Tirol!


Entdecken Sie mit uns das wunderschöne Urlaubsparadies im Herzen der Alpen.


Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren


Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Anton Renk Hütte 2.260 m

Wanderart
Almwanderungen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Wanderkarte
Kompass-Karte Nr. 42
Ausgangsort
Ried im Oberinntal
Ausgangspunkt
Sattele 1.870m
Gehzeit bis
4
Höhenunterschied
390 m
Höchster Punkt
Anton-Renk-Hütte 2.260m
Rundtour
Ja
geprüfte Tour
Ja
Wegbeschreibung
Mit der Gondelbahn von Ried nach Fendels (1.352 m). Dann „steigen wir um“ in den Sessellift . Vom Sattele (1.870 m) wandern wir teilweise durch lichten Wald zur Fendler Alm (1.970 m). Ein Steig führt weiter über herrliche Alpenrosenhänge zum Zirmesköpfle (2.092 m) und zur Anton-Renk-Hütte (2.260 m) – die Hütte ist leider nicht bewirtschaftet. Wenige Meter neben der Hütte beeindruckt der „Fallende Bach“ ein Wasserfall, der eine Höhe von rund 170 Metern erreicht. Einige Volkssagen zum „Fallenden Bach Putz” (Putz = Geist) beziehen sich auf ihn.
Beschreibung
Die Anton-Renk-Hütte liegt eingebettet in den Glockturmkamm (Ötztaler Alpen) auf 2.261 Meter Seehöhe im Gemeindegebiet von Ried im Oberinntal. Die Hütte wird umgeben von den imposanten Bergspitzen Karlsspitze, Alter Mann, Pfroslkopf, Zirmesspitze und Kuppkarlesspitze. Die Hütte liegt am Aachener Höhenweg, der über die Riefenkarscharte, das Fissladtal, das Kreuzjoch und die Nasserein Alm ins Gepatschhaus im Kaunertal führt. Erbaut wurde die Hütte im Jahr 1926 vom Österreichischen Gebirgsverein. 1939 wurde sie von der Sektion Aachen gekauft. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Hütte, wie alle anderen Deutschen AV-Hütten, beschlagnahmt und 1956 wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben.

weitere Touren

Folgen Sie uns: