Chesa Monte
Josef Sieß

Lernen Sie unseren Küchenmeister näher kennen

 

Wie und wann hast du die Leidenschaft für das Kochen entdeckt?

 

Schon als Kind hat es mich fasziniert, die Welt zu sehen und kennenzulernen. Mein Schwager Walter war bereits Ende der 1970er Jahre im Tourismus tätig – davon mehrere Jahre in Australien.  Von ihm kam der Tipp, eine Ausbildung als Koch zu machen – im Tourismus kann man ja Beruf und Leidenschaft fürs Reisen perfekt kombinieren.


Dieser Tipp brachte mich nicht nur in die Welt sondern in erster Linie an den Herd!  Nach Absolvierung der Pflichtschule hatte ich das Glück, dass das „beste Haus am Platz“ – die „Bruggner Stube“ in Landeck einen Lehrling suchte – ich durfte meine Lehre bei Familie Schöpf absolvieren.

 

 

Wo konntest du dein Wissen erweitern, um deinen Kochstil zu prägen?

 

Nach meiner Gesellenprüfung zog es mich in Gourmetlokale in Tirol und Salzburg.  Vom Wildsee-Schlössl in Seefeld über das Restaurant Erlhof der Familie Porsche in Zell am See führte mein Weg mich bis nach Ibiza ins Toprestaurant La Casita. Heinz Winkler, der bekannte Sternekoch in Aschau im Chiemgau hatte sicher den größten Einfluss darauf, mir beizubringen, wie man respektvoll und perfektionistisch mit den Schätzen unserer Natur umgeht.


Anfang der 2000er Jahre absolvierte ich die Ausbildung zum Küchenmeister.  2003 wurde ich im Restaurant Relais Chateâux Castel  Fragsburg, Südtirol zum  Aufsteiger des Jahres gekürt.

Eine weitere Station war das Gourmetrestaurant Stübli „La Miranda“ der Familie Zegg  in Samnaun. Hier kochte ich mit meinem Team 1 Michelin Stern

 

Neben meiner praktischen Tätigkeit war ich auch Ausbildner im Wifi und Mitglied der Prüfungskommission.


Seit  2006 bin ich Küchenchef im Chesa Monte. 2007 habe ich zusammen mit meiner Frau Carina das Hotel  ihrer Eltern Maria und Alois Winkler übernommen.

 

Was inspiriert dich bei deiner Arbeit im Hotel?

 

Das große Vertrauen, das mir unsere Gäste entgegenbringen, inspiriert mich in meinem ständigen Drang, Neues zu entdecken und zu probieren.

Dabei lege ich großen Wert darauf, die Kochtradition meiner Tiroler Heimat nicht zu vergessen. Lust und Freude beim Kochen – das ist für mich Genuss pur, den ich gerne an meine Gäste weitergebe.





Folgen Sie uns: